Archive for the ‘Klimastaffel’ Category

Die Klimastaffel in Kärnten mit dem Puppentheater

15/07/2013

kärnten01

In Kärnten hat der Puppenspieler Andreas Ulbrich mit seinem Fahrradanhänger mit integrierten Puppentheater die Klimastaffel begleitet. Zwischen 17. und 23 Juni hat er mit dem Zug und mit dem Fahrrad Kärntner Bahnhöfe und Kindergärten angefahren, um dort für Klimaschutz zu werben. Am Beginn stand die Volkschule  Oberdrauburg. Dort gab es die Radelnde Klimashow im Garten der Pfarre. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Kindergartenkinder erlebten die Ankunft und die Abfahrt des Puppenspielers mit Fahrrad und Anhänger mit den Puppen. Von dort ging es zum Spittaler Bahnhof. In Spittal besuchte er den Weltladen und spielte zwei Vorstellungen des Radelnden Kasperltheaters für die Familien im Stadtpark.

Am Dienstag morgen fuhr die Klimastaffel mit der Bahn nach Villach, wo wir am Hauptbahnhof von der Energiekoordinatorin der Stadt, Mag. Ursula Lackner, abgeholt wurden. Von dort ging Richtung Kindergarten Lind. Die Leiterin Susanne Zimmermann, die BIOnierin der Biokost gestaltete einen herzlichen Empfang an dem auch Stadträtin Wally Rettl teilnahm. Zur Freude der Kinder gab es auch eine Solare Kochstelle. Begeistert verköstigten die etwa 80 Kinder und Erwachsenen die selbstgemachte solare Eierspeis. Mittags ging es dann mit dem Rad nach Ledenitzen /Finkenstein. Auf dem dortigen Kutscherhof gab es für Kinder und Eltern einen Nachmittag rund um das Klima und das Radelfahren. Natürlich gab es auch ein Puppentheater.

Weiter ging es per Bahn und Rad nach Bleiburg. Am Mittwoch Vormittag war die Klimastaffel im Schulzentrum. Das Radelnde Kasperltheater spielte dort für die VolksschülerInnen und in der Neuen Mittelschule.

Per Rad ging es weiter zum Freibad „Pirkdorfer See“ in Feistritz ob Bleiburg. Da es an diesem Tage sehr heiß war, zeigte der Puppenspieler Andreas Ulbrich im für Veranstaltungsraum  für zwei Oberschulklassen den von ihm produzierten Animationsfilm „Verfolgungsjagd im KlimaLand“ und stand danach für Fragen zur Verfügung.

Am Donnerstag ging es mit der Bahn nach St. Veit an der Glan. In zwei Kindergärten gab es vormittag das Open Air Aufführungen des Radelnden Kaspertheaters.

Danach fuhr die Klimastaffel mit dem Rad nach Feldkirchen. Nachmittags spielte das Radelnde Kasperltheater für Familienpublikum im im Garten des Amthofes.

Am Freitag Morgen fuhr uns die Bahn nach Klagenfurt. Von dort aus begleiteten uns DI Helmut Serro, Mag Karin Fera., Dr. Markus Kottek und Ing. Rosimarie Malicha zum Lake Side Park am Wörthersee. Vor der Universität Klagenfurt gab es ein Puppentheater Happening. Unter einem großen schattigen Baum lauschten die 50 Kinder, des „bunteknöpfe“ – Kindergartens vom Lake Side Park. Auch für die vorbeikommenden StudentInnen war es eine willkommene Abwechslung. Auch die Radler der Umweltabteilung spürten die Faszination des Puppentheaters und ließen sich wie die Kinder in den Bann der Geschichte „Die gestohlene Sonne“ ziehen.

Die Hitzewelle war dann selbst dem Kasperl zu viel. Und so radelte er danach sofort ins Strandbad Klagenfurt. Empfangen von Mag. Bernatte Jobst vom Magistrat und von Gemeinderat Mathias Köchl wurde das Kasperltheater gleich neben dem Spielplatz auf. Nach einer kurzen Durchsage kamen aus allen Richtungen die Kinder um der Aufführung zu lauschen.

Am Samstag dem letzten Tag der Staffel ging es nach Glanegg, wo die NGO Arge Naturschutz ihr 20 jähriges Jubiläum feierte.  Die Klimastaffel wurde kurz nach 11.00 Uhr sehr herzlich begrüßt und gratuliert Ihrerseits zum Geburtstag. Auf der Bühne im überfüllten Burghof gab es nachmittags eine Vorstellung es Radelnden Kasperltheaters und abends eine Vorstellung es Comedyprogramms „Klimarettung leicht gemacht“.

Noch am Abend führ das Radelnde Kasperltheater über die Landesgrenze in die Steiermark nach Admont, von wo aus es am Sonntag durch das Gesäuse ging.

Zum Abschluss durch die Region 10 vor Wien

26/06/2013

Mi, 26.6. – Tag 10

Zeitig in der Früh rollten wir mit dem E-Auto, dieses Mal ohne Stromprobleme in der Nacht, durch den Morgenverkehr nach Stockerau. Hinein in die Region 10 vor Wien. Der gesamte Tag wurde in Zusammenarbeit mit der Mobilitäszentrale Wienviertel organisiert. Es erwarteten uns bereits die Kreativ Mittelschule Stockerau, die Informatik Mittelschule Stockerau und Bürgermeister Helmut Laab. Zur Stärkung gab es Bio-Äpfel, gesponsert von Bio Austria. Mit den SchülerInnen spielte die ÖBB ein Sicherheitsquiz und das Klimastaffel-Team das Klimaquiz, bei dem es tolle EZA- und Fair Trade-Preise zu gewinnen gab.

Die beiden Klassen begleiteten die Klimastaffel mit dem Rad weiter nach Korneuburg zur AHS. Dort begrüßten Bürgermeister Christian Gepp und Schuldirektor Robert Müllner die RadlerInnen. Im Vorfeld präsentierte Solarpionier Herbert Ebenhart das Neueste zum Thema E-Mobilität. Die Klimastaffel rollte gesund und munter trotz einem kleinen Sturz bei der AHS ein und verdiente sich eine kleine Stärkung. Mit 3 Klassen der AHS wurden im Anschluss ein Klimaschutz-Workshop vom Klimabündnis, ein Workshop von den RadschrauberInnen – der Selbsthilfegruppe für RadfahrerInnen in Korneuburg – und das Klimaquiz durchgeführt.

Angeführt von Umweltstadträtin Elisabeth Kerschbaum radelte die Klimastaffel zur letzten Station auf der Tour 2013 nach Langenzersdorf. Organisiert wurde diese von Gemeinderat Peter König. In der Volksschule gabs für die Kleinen das Kasperltheater „Kasperl und die Klimafee“. Für die älteren Kinder wurde ein Workshop und das Klima-Quiz angeboten.

Fotos von Niederösterreich findet ihr HIER!

DANKE an alle, die bei der Klimastaffel 2013 mit dabei waren.
Und DANKE an alle, die mitgeholfen haben.

Euer Klimastaffel-Team

Das Zittern um jeden Kilometer..

26/06/2013

Di, 25.6. – Tag 9

Der Tag 9 der Klimastaffel begann mit einer bösen Überraschung. Das E-Auto wurde über Nacht nicht geladen! Kein Kilometer  Reichweite mehr! Zum Glück war die erste Station direkt in Fehring bei der Volksschule und daher trotz fast leerer Batterie leicht erreichbar. Die Zitterpartie begann erst hier. Ein Ladevorgang zum vollständigen Aufladen des E-Autos benötigt laut Herstellerangaben 6-9 Stunden. Das wurde nun getestet und kann leider nicht bestätigt werden. Der Ladevorgang dauert wesentlich länger als gedacht. Die Klimastaffel fuhr mit dem Zug weiter nach Dechantskirchen und hatte dabei keine Probleme die 80 km zurückzulegen. Mit dem E-Auto mussten wir noch einige Stunden warten, bis Reichweite zumindest auf 85 km kletterte. Um die Zeit sinnvoll zu nutzen, spielten wir mit den Volksschülern in der 10 Uhr Pause noch das Klimaquiz und verteilten Goodies.

Dann erst fing das zittern um jeden Kilometer an. Vor uns lagen einige kleine Berge, die die Kilometer nach unten purzeln ließen, auch die Autobahn machte uns zu schaffen, wo wir mit max. 80 km/h unterwegs waren, um den Verbrauch zu minimieren. Schon fast in Dechantskirchen angelangt, zeigte uns die Anzeige plötzlich keine Reichweite mehr und Piepstöne erklangen. Ein Zeichen, dass es wirklich dem Ende zuging! Um nicht mitten im Wald zum Stillstand zu kommen, blieben wir bei einem Haus stehen um zumindest 15 Minuten zu laden und unser Ziel sicher zu erreichen. So geschah es auch. Mit der allerletzten Energie und den kurzen Zwischen-Tank-Stopp gelang es uns, Dechantskirchen mit Verspätung zu erreichen.

Inzwischen waren die restlichen KlimastaffelteilnehmerInnen, der Puppenspieler und der Fehringer VBGM Gerhard Demmel mit dem Zug nach Dechantskirchen unterwegs und kamen dort pünktlich um 10.55 an. Am Bahnhof wurde ihnen ein toller Empfang von ca 150 Kindergartenkindern, SchülerInnen und Erwachsenen bereitet. Nach einem Ziehharmonikastück eines Schülers begrüßten Maria Knöbl von der Volksschule, Pfarrer Wolfgang Fank und VBGM Johann Zinggl die Klimastaffelteilnehmer herzlich. Danach ging es gemeinsam in die Volksschule, wo im festlich vorbereiteten Turnsaal das Programm begann. Dort präsentierten die Sonnenkinder des Kindergartens, die Müllpolizei der Volksschule und weitere Kinder ihre Klimaschutzprojekte. Außerdem wurden Kinder, die sich vorbildlich im Umweltschutz engagieren, mit Urkunden ausgezeichnet. Nach dem Mülltonnennlied, dem Schwirren der Bienen und dem Klimastaffelsong gab der radelnde Puppenspieler eine Vorführung seines Kasperltheaters. Am Nachmittag berichteten Maria Knöbl und Pfarrer Fank noch von den aktuellen und geplanten Klimaschutzaktivitäten der Pfarre und verabschiedeten die TeilnehmerInnen der Klimastaffel mit einem Dechantskirchner Taler Richtung Niederösterreich.

Nach der Station in Dechantskirchen standen wir erneut vor dem Problem der geringen Reichweite trotz 4 Stunden laden des E-Autos. Das Klimastaffel-Team vertrieb sich seine Wartezeit mit einem Fußballmatch mit 13 jährigen Dechantskirchnern. Nach 6 Stunden Ladezeit, mit erst 55% Ladestatus (!) und 85 km Reichweite, gings Richtung Niederösterreich..

Puppentheater, Klimaquiz und viele Kinder

24/06/2013

Mo, 24.6.

Wetterupdate: laue 10°C, Regen

Der Sommer hat uns verlassen, der Regen hat uns eingeholt. Von lauen 10°C und strömenden Regen ließ sich das Klimastaffel-Team die Laune nicht verderben und radelte von Trofaiach nach Leoben. Am Hauptplatz empfing uns Gemeinderat Josef Riegler und der Geschäftsführer des AWV Alfred Krenn und sowie zwei Volksschulklassen, die trotz schlechtem Wetter beim Klimaquiz am Hauptplatz dabei sind. Auch der Puppenspieler Andreas Ulbrich brachte dank Kasperl die Sonne zurück. Gestärkt am tollen Bio-Buffet von der Genussbäckerei des Down-Syndrom Zentrum in Leoben-Hinterberg radelte die Klimastaffel weiter nach Bruck an der Mur. Hier warteten schon viele Volksschulkinder im Rathaus auf den Kasperl und das Klimaquiz.

Mit Zug, Rad und E-Auto von Renault gings am Nachmittag nach Vasoldsberg. Bürgermeister Josef Baumhackl, Vizebürgermeister Michael Kaufmann, Gemeinderat Franz Gruber und viele weitere sehr engagierte Vasoldsberger empfingen uns mit Blasmusik recht herzlich. Sehr erfreut waren wir über eine neue Klimastaffel-Song Version der Volksschule, die um einen Sonnenuhr-Klima-Kreis lautstark vorgesungen wurde. Der Puppenspieler Andreas Ulbrich unterhielt auch hier jung und alt. Beim Klimaquiz konnten alle ihr Wissen zu den Themen Klimaschutz, Mobilität, Energie und Ernährung testen, neues lernen und EZA Produkte gewinnen. Zur Stärkung gab es nicht nur frisch gestrichene Brote sondern auch eine Eierspeis mit Kürbiskernöl! Mmmh!

Zum Abschluss des Tages forderte das Klimastaffel-Team die 8 jährigen Nachwuchsspieler aus Vasoldsberg zu einem Fußballmatch auf, das 6:8 für die tolle Heimmannschaft ausging! Gratulation! Aber die Revanche folgt irgendwann…

ImageImageImageImage

Sommer, Sonne, Radl-time

24/06/2013

Sonntag, 23.6.

Ein weiterer sommerlicher Sonnentag erwartet die Klimastaffel im Nationalpark Gesäuse. Beim Weidendom machte die Klimastaffel Station und bot dem Laufpublikum nicht nur Infos zum Thema Klimaschutz, sondern auch die Möglichkeit E-Roller von der neu entstandenen Mobilitätsplattform zu testen. Am Nachmittag gings mit dem Rad weiter über den Präbichl Richtung Trofaiach.

ImageImage

mit dem Zug durch das Salzkammergut..

23/06/2013

Samstag, 22.6.

Gestärkt nach dem Frühstück ging es mit dem Zug von Altmünster nach Bad Goisern. Johanna Bors begleitet das Klimastaffel-Team mit dem Fahrrad von Gmunden zum Bahnhof Altmünster und übergab die Klimastaffel an Josef Pesendorfer von Altmünster. Von hier startete der Literatur-Zug mit interessanten Gesprächen über Klimaschutzprojekte und musikalischer Untermauerung des Klimastaffel-Teams nach Bad Goisern zum Klimastaffel-Fest mit der ÖBB Roadshow. Peter Rapp, Claudia Dallinger und Shumy empfingen die Klimastaffel im Veranstaltungszelt der ÖBB Roadshow am Bahnhof. Es gab viele tolle Preise der ÖBB zu gewinnen, auch beim Klimaquiz konnten jung und alt ihr Wissen testen und Schokolade und Müsliriegel von der EZA gewinnen und vom Hüpfzug Timi Taurus waren die Kleinsten nicht mehr wegzubringen. Nach einem erfolgreichen Klimastaffel-Fest in Bad Goisern mit Bürgermeister Ellmer Peter rollte das Klimastaffel-Team weiter in die Steiermark.

DSC_0084

DSCN5535 DSCN5537 DSC_0081 DSCN5511 DSCN5515 DSCN5527DSC_0087

Sonnenwende in Oberösterreich

21/06/2013

Am Fr, 21.6. erreichte die Klimastaffel mit dem Zug und E-Auto den Bahnhof Schwanenstadt zum Klimastaffel-Fest mit der ÖBB Roadshow. Mit dem Rad ging es durch die schöne Landschaft nach Laakirchen. Bei einer interessanten Führung im Papiermachermuseum erfuhren wir näheres zur Geschichte des Papiers. Entlang von Kornfeldern ging es mit der Begleitung von Simon Kreischer von der Gemeinde Laakirchen weiter in Richtung Traunstein nach Gmunden. Frau Johanna Bors (Grüne Gmunden) empfing uns am Ufer des Traunsees und begleitete uns mit einer Delegation aus Gmunden zum Sonnwendfeuer beim Badeplatz der Union beim Hoisn. So ließen wir den längsten Tag des Jahres gemütlich am Traunseeufer ausklingen..

DSCN5493 DSC_0073 DSC_0062 DSCN5537

Hochsommerliche Rad- und Bahnfahrt durch die Berge

19/06/2013

Salzburg 19.6. – Tag 3

Wetterupdate: gefühlte 40°C im Schatten.. gefühlte 50°C im E-Auto.. und die Schweißperlen tropfen!

An der Hauptschule Leogang war unsere erste Klimastaffel-Station in Salzburg. Empfangen wurden wir mit einem biofairen Frühstück von vielen SchülerInnen und LehrerInnen. Erstmals wurde das Grüne Sofa eingeweiht, das von Robert Pröll (Klimabündnis Salzburg) erfunden und selbst zusammengebaut wurde. Mario Payer von der Gemeinde Leogang wurde dabei zum Thema Klimaschutz in der Gemeinde interviewt und erzählte stolz von unterschiedlichen Projekten die bisher durchgeführt wurden und noch umgesetzt werden.

Eine kleine Delegation aus Leogang radelte zum Klimastaffel-Fest mit der ÖBB Roadshow am Bahnhof Saalfelden. Claudia Dallinger, Peter Rapp und Robert Shumy führten durch das Programm. Der Klimaclown Hugo unterhielt die VS Saalfelden, Bio Austria sponserte eine biofaire Jause und Getränke, das Klimastaffel-Team spielte das Klimaquiz mit den Kindern, Claudia Dallinger und Peter Rapp spielten das ÖBB Glücksrad & Reise-Quiz und auch Bürgermeister Erich Rohrmoser nahm am Event teil und spendierte für alle ein Eis.

Weiter ging es mit dem Zug nach Zell am See. Hier wurden wir freudig von Bürgermeister Helmut Kaufmann und vielen SchülerInnen des Gymnasiums empfangen. Der Staffel-Rucksack wurde entlang des Sees zur Schule transportiert von wo es weiter nach St. Johann im Pongau ging.

In St. Johann im Pongau emfping uns eine Gruppe von Nordic Walker vom Gymnasium und brachten den Staffelrucksack ins Ortszentrum. Der Klimastaffel-Song von Hansi und Thomas motivierte weitere SchülerInnen mit der Klimastaffel nach Bischofshofen zu laufen und radeln.

Nach einem kurzen Halt in Bischofshofen beim Weltladen und musikalischer Unterhaltung vom Kindergarten ging es mit dem Zug rasch weiter Richtung Kuchl.

Bei der Bio-Käserei Fürstenhof bekamen wir eine Bio-Käserreiführung mit Nikolaus Rettenbachen – Mitglied im Klimabündnis. VertreterInnen aus der Gemeinde Kuchl begleiteten die Tour bis zur Marktstraße in Kuchl wo die Übergabe der Staffel beim Klimabündnisbetrieb Wagnermigl an Bgm Wallner und Umweltbeauftragte in der Gemeinde Eva Pohn-Weidinger vonstatten ging. Ein idyllisches Gespräch am Grünen Sofa mit Herrn Bürgermeister Wallner ließ den wirklich heißen Klimastaffel-Tag gemütlich beenden. Zum Abschluss verdienten wir uns noch eine Abkühlung im eiskalten Badesee in Kuchl!

Salzburg 20.6. – Tag 2

In Oberndorf machten die bisher kleinsten bei der Klimastaffel mit. Das Klimastaffel-Team stattete dem Kindergarten in Oberndorf einen Besuch ab. Auch Herrn Bürgermeister Peter Schröder war mit dabei!

 

ImageImageImage

E-Auto Challenge

19/06/2013

18.6. Tag 2

Die E-Auto Challenge hat gestern Abends in Mäder begonnen. Die Challenge lautet: In einem Tag 260 km von Mäder nach Leogang. Bei der ersten Etappe von Mäder nach Landeck ging es durch den Arlberg. Voll beladen ratterten die Kilometer rasant nach unten je näher wir uns dem Arlberg näherten. Einerseits zitternd aber auch wissend, dass es sich ausgehen wird, waren wir schließlich froh, als es nach einer längeren Steigung wieder bergab ging und die Reichweite dadurch stets gleich blieb.Die Motorbremsung des Renault Kangoo Maxis speist nämlich viel Energie zurück in die Batterie, sodass die Reichweite nur langsam hinunter geht.

Eine Zwischenladung beim dem Renault Händler Dosenberger in Innsbruck, konnten wir in wenigen Stunden Pause das Auto wieder voll beladen. Nach einer kurzen Erfrischung am Baggersee machte sich das Klimastaffel-Team auf die letzte Streckenetappe der E-Auto Challenge Richtung Salzburg. Resümee: Die E-Auto Challenge meisterten wir erfolgreich!

IMG_5181

Image

Sonnig, sommerlicher Start der Klimastaffel in Vorarlberg!

18/06/2013

Schon am Sonntag startete das Klimastaffelteam – Thomas, Hansi und Natalie – mit dem Autoreisezug von Wien nach Feldkirch. Nach einer angenehmen Reise, geweckt mit Frühstück vom Zugpersonal, machten wir uns umweltfreundlich mit dem E-Auto und Fahrrad auf den Weg nach Mäder.

Bei heißen 30°C im Schatten begannen die  Vorbereitungen für die erste Klimastaffel-Station an der Ökomittelschule Mäder. Rainer Siegele, Bürgermeister von Mäder Eröffnete die Klimastaffel feierlich mit 100 Schülerinnen der Ökomittelschule Mäder. Im Vorfeld gab es ein Klimaquiz bei dem Schülerteams ihr Wissen über Klimaschutz vertiefen konnten. Ein großer Fahrradparcour wurde von den ersten Klassen präsentiert, den auch Bürgermeister Siegele und Direktor Manfred Martin erfolgreich meisterten.

Nach Zahlreichen Aktionen wie Fahrradparcour, Biofaire Jause und Klimastaffel-Song kam es zum offiziellen Start der ersten Klimastaffel-Etappe der 13. Klimastaffel! Viele SchülerInnen begleiteten uns von Mäder nach Götzis wo sich das Klimastaffel-Team auf den Weg nach Salzburg machte.

Die E-Auto challenge hat begonnen! Voll getankt mit 115 km geladener Reichweite machten wir uns auf den Weg von Mäder nach Landeck durch den Arlbergtunnel. Gemütlich unterwegs gingen die Kilometer rasant nach unten als wir uns dem Arlberg näherten. Trotz voll beladenen E-Auto und der Herausforderung des Arlberges gelang es uns zwar zitternd aber doch ohne Probleme, das 95 km entfernte Ziel zu erreichen.

Die erste Klimastaffel Etappe begleitet von SchülerInnen der Ökomittelschule Mäder nach Götzis SchülerInnen beim Klimaquiz Radparcour Bürgermeister Siegele beim Radparcour Gabriele Greußing und Günther Giesing Start der Klimastaffel