Archive for the ‘Delegationsreise Herbst09’ Category

Klimabündnis-Konferenz in der Slowakei

05/10/2009
Beim Unterzeichnen von neuen Beitrittsurkunden

Beim Unterzeichnen von neuen Beitrittsurkunden

Bereits zum 2. Mal fand heute die Klimabündnis-Jahreskonferenz in der Slowakei statt – diesmal in Bansky Bystrica. Das Motto „global denken, lokal handeln“ bekam mit dem Besuch der Partner vom Rio Negro für die 4 Mitgliedsgemeinden und knapp 70 Schulen diesmal eine noch größere Bedeutung.

Gemeinden und Schulen präsentierten den Gästen aus dem Amazonas ihre zahlreichen Projekte zur Müllvermeidung und –trennung, Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien. Auch die Teilnehmerzahl für die europaweite Kindermeilen-Kampagne des Klimabündnis schnellt nach oben. Bereits 11 slowakische Schulen nahmen im letzten Jahr an der Initiative für klimaschonende Schulwege teil, heuer werden es wieder mehr. Positiv stimmt auch die Vorschau auf die nächstjährige Jahreskonferenz in Kolarovo. Bis dahin wird die Gemeinde im Süden der Slowakei ihren Wärmebedarf weitgehend aus Biomasse decken.

Neben der Konferenz hatte die Delegation auch die Gelegenheit, die Herzlichkeit und Gastfreundschaft in der Gemeinde Hrusov (Region Polana in der Mittelslowakei) kennen zu lernen. Gemeinsamkeiten wurden bei frisch gebackenem Brot ausgetauscht.

herzlicher Empfang in Hrusov

herzlicher Empfang in Hrusov

Werbeanzeigen

Ungarn bald einen Schritt weiter als wir?

01/10/2009

irineu

Ungarn verleiht Indigenen Stimme im höchsten Haus!

In Österreich wird schon lange darüber diskutiert. Es ist eine der zentralen Forderungen des Klimabündnis: Klimaschutz soll in den Verfassungsrang gehoben werden. Ein Blick nach Ungarn zeigt, dass wir vom Osten bald überholt werden könnten – denn unsere Nachbarn planen genau diese Gesetzesänderung. Gestern fand im Parlament in Budapest unter dem Titel „Climate Act“ eine Klimakonferenz statt, die sich auch diesem Thema widmete. Die ParlamentarierInnen – angeführt von Umweltminister Tibor Farago beleuchteten u.a. auch Klimaschutz-Aktivitäten in anderen EU-Ländern wie Deutschland und Frankreich.  

Ungarn hat die Bedeutung des Klimaschutzes erkannt und möchte das national gültige Recht noch in dieser Legislaturperiode beschließen.

Unsere Partner vom Rio Negro diskutierten nicht nur mit, sondern präsentierten im Parlament auch die Positionen der Indigenen. Wir sind zuversichtlich, dass das Klimabündnis und damit auch die Stimme der indigenen Völker auch in Ungarn immer größer und stärker wird.

Das Klimabündnis in Ungarn

30/09/2009

Seit April ist das Klimabündnis auch in Ungarn aktiv. Der Umweltverband Reflex ist die offizielle Vertretung. Mit seiner Gründung 1987 ist Reflex eine der ersten Umweltorganisationen des Landes und zählt heute zu den bedeutendsten Ansprechpartnern in diesem Bereich. Neben rund 5.000 Anfragen zu Umwelt- und Energieanliegen jährlich, betreuen die sieben Hauptangestellten Bildungseinrichtungen mit Unterrichtsmaterialien und bieten Veranstaltungen, die großteils im eigenen Bildungszentrum in Györ durchgeführt werden.

Eine Umfrage mit einer Beteiligung von 213 Städten und Gemeinden bildet die Grundlage, auf der Reflex seine Beratungsaktivitäten ausführt. Insgesamt sind dem Klimabündnis in Ungarn bereits die vier Gemeinden Nagykanizsa (Nahe der Grenze im Dreiländereck Ungarn/Slowenien/Kroatien), Felsöörs (am nord-östlichen Ufer des Plattensees), Kajarpec und Tenyö (südlich von Györ) sowie neun überregionale Organisationen und NGOs beigetreten.

Erster Besuch mit zweifacher Gemeinsamkeit

28/09/2009

IMG_2196

Die Marktgemeinde Wulkaprodersdorf im Bezirk Eisenstadt-Umgebung ist weit weg vom Amazonas. Und trotzdem wurden bei der 1. Station der Delegationsreise gleich Parallen gefunden. Bürgermeister Hans Rudolf Haller, der bereits zum 2. Mal Vertreter der FOIRN in Wulkaprodersdorf begrüßen konnte, ist ebenso wie Irineu Rodrigues und Daniel da Silva Lehrer. Und seine Gemeinde ist, ebenso wie die 23 Völker am Rio Negro, zweisprachig. Die einen sprechen kroatisch & deutsch, die anderen portugiesisch und die jeweilige Stammessprache.

Einen herzlichen Empfang bereiteten die SchülerInnen der Volksschule Wulkaprodersdorf. Sie bastelten eine Erdkugel, auf der alle Völker der Welt in Harmonie miteinander und mit der Natur leben! Wir sagen dafür „Herzlichen Dank“ und wünschen der engagierten Kindern und ihren LehrerInnen weiterhin viel Erfolg beim Grüne Meilen sammeln, der Teilnahme am Autofreien Tag oder der Klimatour.

Jetzt geht es weiter nach Ungarn. Zunächst nach Györ, wo ein Workshop mit ungarischen NGOs stattfindet. Danach folgt in Budapest eine Klima-Konferenz.

gut angekommen…

27/09/2009
li: Irineu Rodrigues, Johann Kandler, Daniel da Silva

von li.: Irineu Rodrigues, Johann Kandler, Daniel da Silva

Die beiden Vertreter der FOIRN sind am Wochenende gut in Österreich angekommen! Die Reise hat auch mit dem Flugzeug 2 Tage lang gedauert. Gestartet von São Gabriel da Cachoeira, ging es zuerst nach Manaus und anschließend nach São Paulo, um von dort aus nach Paris und weiter nach Wien zu fliegen.  Das Wochenende diente der Erholung und um erste Eindrücke zu gewinnen. Wir heißen unsere Gäste herzlich willkommen!

nur noch vier Tage…

22/09/2009

Tunui_DylanGross401_klein

…bis Irineu Laureano Rodrigues und Daniel Benjamim da Silva – die Vertreter der FOIRN – nach Österreich kommen. Gemeinsam mit Johann Kandler – Experte für Entwicklungszusammenarbeit beim Klimabündnis und Brigitte Drabeck touren sie in vier Wochen durch vier Länder! Los geht’s am Montag, 28. Sep. in Wulkaprodersdorf, unsere östlichste Station in Österreich. Dann stehen Ungarn, die Slowakei und Tschechien am Programm, bevor wir in Tirol den Hintertuxer Gletscher besuchen. Seien Sie virtuell auf unserer Reise mit dabei und lesen Sie, welche Botschaften uns die indigenen Partner aus dem Amazonas mitbringen!